Lebendankunftgarantie

Der Begriff Lebendankunftgarantie ist zwar für den Tierversand im deutschen Sprachraum gebräuchlich, beschreibt aber nicht wirklich die Situation. Schließlich kann niemand wirklich dafür garantieren, dass die Tiere tatsächlich lebend ankommen. Wir tun zwar unser Bestes, die Tiere optimal zu verpacken, aber der Transport selbst bedeutet immer noch eine Belastung für die Tiere.

Im internationalen Handel gibt es dafür die Abkürzung DOA (tot bei Ankunft), es hört sich nur nicht so gut an. Dabei geht es darum, dass das Versandrisiko vom Versender übernommen wird. Auch wir übernehmen dieses Versandrisiko, sofern der Versand mit Tierkurier erfolgt. Der Versand von Tieren mit anderen Diensten ist nicht zu empfehlen, da sowohl das Handling als auch die Transportzeit das Risiko für die Tiere deutlich vergrößern. Jemand, der sich dafür entscheidet, einen anderen Paketdienst zu wählen, entscheidet sich auch dafür, das Risiko selbst zu tragen!

Was ist zu tun, wenn ein Tier tot ankommt?

Zunächst einmal ruhig bleiben, oftmals befinden sich die Tiere nur in einer Art Starre. Bitte beachten Sie die Richtlinien für das Eingewöhnen, die Sie erhalten haben. Da Sendungen mit Tierkurier immer am Vormittag ankommen hat man noch viel Zeit, um den Schaden zu melden. Melden Sie uns dann das tote Tier mit einem Bild, auf dem das Tier deutlich zu erkennen ist, bei Krabben und Krebsen am besten auf dem Rücken liegend.

Wie bekomme ich Schadenersatz?

Gewöhnlich erstellen wir Ihnen eine Gutschrift über den Betrag des Tieres, die Sie uneingeschränkt für den nächsten Einkauf im shop einsetzen können.